Mitarbeiter, Kastenelement Philosophie
26.07.2018 14:07

Die Teamplayerin

Eva Erdmann ist Softwareentwicklerin am Standort München. Was eine gewagte Klettertour und die Arbeit bei der OSB AG gemeinsam haben und warum Nervenkitzel und Teamgeist Hand in Hand gehen müssen, erzählt sie im Portrait.

Schon gleich nach ihrem Informatikstudium an der FH München ist Eva Erdmann bei der OSB AG eingestiegen. „Ich war auf der Suche nach meinem ersten Job und hatte mein Profil auf einem Jobportal eingestellt. Dort ist die OSB AG auf mich aufmerksam geworden und hat mich angeschrieben“, erzählt die Diplom-Informatikerin. Das Unternehmen und das Stellenangebot haben ihr sehr gut gefallen, so dass sie nicht lange zögerte und zusagte.

Vielseitigkeit ist Trumpf

Das ist jetzt bereits elf Jahre her und Eva Erdmann war seitdem bei der OSB AG bereits mit drei verschiedenen Projekten beschäftigt. Die ersten drei Jahre arbeitete sie im jetzigen Competence Center Off-highway Control Systems der OSB AG, wo sie mit der Entwicklung von Steuerungs- und Kommunikationssoftware für Bau- und Landmaschinen beschäftigt war. Danach wechselte sie ins Bayerische Landesamt für Steuern und arbeitete dort sechs Jahre lang an Programmen zur Steuerberechnung und für die Steuerverwaltung. Seit zwei Jahren ist die 36-Jährige in ihrem aktuellen Projekt bei der AKDB, Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern. Die AKDB unterstützt als öffentlich-rechtliche Einrichtung seit über 40 Jahren Kommunen und Gemeinden beim Einsatz der Informationstechnologie.

Das Unternehmen entwickelt Softwarelösungen für die kommunale Verwaltung in Bereichen wie etwa dem Finanz-, Personal-, Verkehrs- und Sozialwesen sowie dem Grundstücks- und Einwohnerwesen. „Dabei setzen wir auf kreative Ideen bei der Softwareentwicklung, die wir auf Basis eines agilen Entwicklungsprozesses umsetzen, dem sogenannten Scrum-Modell“, erklärt Eva Erdmann. „Die Software – in der AKDB wird von Verfahren – gesprochen, die ich bei der AKDB mitentwickle, heißt OK.EWO und ist eine Client-Server-Applikation, die im Bereich des Einwohnermeldewesens eingesetzt wird. Wir als Java-Entwickler sind für Wartung, Pflege und die Umsetzung neuer gesetzlicher Vorgaben verantwortlich.“ Innovative Methoden sind es, was Eva Erdmann an ihrem Job bei der OSB AG fasziniert. Sich immer weiterbilden, niemals auslernen und wissen, wo es hingeht – das ist bei der Arbeit ihr ganz persönliches Ziel. „Das macht meine Arbeit erst richtig spannend. Ich schätze diese Vielseitigkeit“, sagt sie.

Familiäre Atmosphäre

Vielfalt und Abwechslung schätzt Eva Erdmann an ihrer Arbeit bei der OSB AG. Hier hat sie die Möglichkeit, in ganz unterschiedlichen Unternehmen tätig zu sein und bei Bedarf das Arbeitsumfeld zu wechseln, um wieder etwas Neues kennen zu lernen. Immer wieder andere Herausforderungen zu finden, das reizt sie. Besonders wichtig für die Informatikerin sind auch die gute Teamarbeit und die familiäre Atmosphäre zwischen den Kollegen bei der OSB AG. 

„Mein Beruf ist ja eher eine Männerdomäne, aber das war hier für mich immer in Ordnung“, so Erdmann. Das liege auch an dem offenen und aufgeschlossenen Charakter der OSB Mitarbeiter. „Das mag ich sehr.“ Da wundert es nicht, dass die gebürtige Münchnerin zu vielen ihrer Kolleginnen und Kollegen ein freundschaftliches Verhältnis hat und mit ihnen ab und an gerne etwas in der Freizeit unternimmt.

Ausgleich in der Natur

Teamplay ist für Eva Erdmann auch in ihrer Freizeit sehr wichtig. Vor etwa fünf Jahren hat sie mit dem alpinen Klettern begonnen. Gemeinsam mit ihrem Partner, der ebenfalls ein begeisterter Kletterer ist, fährt sie mindestens einmal im Jahr zum Kletterurlaub nach Arco nördlich des Gardasees. Das Gebiet in den Trentiner Bergen bietet mit seinen zahlreiche Klettergärten und Klettersteigen viele Möglichkeiten für diesen Sport.

Eine gute Psyche und die Fähigkeit, sich richtig einschätzen zu können, ist dabei besonders wichtig – und man muss sich auf seinen Partner verlassen können. „Alpinklettern, das geht nur zu zweit“, erklärt Eva Erdmann. Wer so hoch hinaus will wie sie und ihr Partner braucht Nervenstärke. Zwei bis vier Stunden lang ist man bei so einer Klettertour im steilen Felsgelände. Das will gut geplant sein, man muss zum Beispiel das Wetter genau im Blick haben. 

Trotzdem kann Eva Erdmann beim Klettern draußen in der Natur entspannen. „Denn da ist der Kopf nur noch mit dem Klettern beschäftigt, man konzentriert sich auf den nächsten Schritt, muss den Partner sichern“, erklärt sie. Sich aufeinander verlassen, stützen und gestützt werden – das ist der gleiche Teamgedanke, den sie auch in ihrer Arbeit bei der OSB AG erlebt.

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

06.07.2019 | Unternehmensblog

Neu an Bord: Tobias Thoma

Seit März 2019 ist Tobias Thoma als Account Manager am OSB AG Standort München tätig. Wie er auf das Unternehmen aufmerksam wurde und was sein erster...

mehr
21.10.2018 | Unternehmensblog

Mit Köpfchen und Schlagkraft ins Ziel

Huzaifa Saadat ist Manager Research & Development im Competence Center AUTOSAR der OSB AG. Weshalb ihm seine Arbeit tagtäglich Freude bereitet und...

mehr
26.07.2018 | Unternehmensblog

Die Teamplayerin

Eva Erdmann ist Softwareentwicklerin am Standort München. Was eine gewagte Klettertour und die Arbeit bei der OSB AG gemeinsam haben und warum...

mehr
26.03.2018 | Unternehmensblog

Win-win-Situation

Dirk Graefe arbeitet als Softwareentwickler bei der OSB AG in München für einen führenden Automobilhersteller. Hier erzählt er, warum es dieser und...

mehr
08.02.2018 | Unternehmensblog

Abwechslung mit Perspektive

Dejan Milosevic ist als Softwareentwickler bei der OSB AG am Standort München tätig. Weshalb er vom vorherigen Arbeitgeber zur OSB AG wechselte und...

mehr
28.08.2017 | Unternehmensblog

Die Besten der Besten

Mit Freude begrüßt die OSB AG einen neuen Mitarbeiter:

Dr. Ayman Ayad. Der Ingenieur für Elektrotechnik hat gerade seine Promotion mit summa cum...

mehr