Karriereblog, Karrieretipps
31.07.2018 10:12

So empfängt die OSB AG ihre Bewerber

Wie gestaltet die OSB AG den ersten Kontakt? Carolin Schockmann, Recruiterin am Standort Köln, und Orhan Demirdas, OSB Projektkoordinator, verraten, was Bewerber erwarten dürfen.

(Hinweis: Für eine gute Lesbarkeit wird in diesem Interview nur die männliche Form verwendet. Es sind aber ausdrücklich alle Geschlechter angesprochen.)

Der erste Eindruck zählt. Das gilt bei der OSB AG nicht nur für Bewerber. Auch das Unternehmen selbst möchte gleich zu Beginn möglichst authentisch auftreten. Denn der potentielle neue OSB Kollege soll sofort den Charakter seines Arbeitgebers erkennen.

Im Fall der OSB AG bedeutet das: fachlich hohe Kompetenz und erfolgreiche Betreuung der Kunden. Im Umgang miteinander: Kommunikation auf Augenhöhe, Respekt, Unterstützung bei der Erreichung der persönlichen Berufsziele, eine familiäre Atmosphäre und die gelebte „Duz“-Kultur vom Neueinsteiger bis zum Geschäftsführer. 

Erste Bewerber-Erfahrung optimieren

Die Firmenphilosophie schon im ersten Bewerberkontakt zu vermitteln, diesen Anspruch hat auch das Kölner OSB Team. „Wir haben vor zwei Jahren eine ausführliche ‚Ist-Analyse’ vorgenommen. Dabei haben wir festgehalten, welche Berührungspunkte der Bewerber mit der OSB AG hat. Diese Kontaktstellen haben wir überarbeitet, um potentiellen Neueinsteigern eine optimale ‚Candidate Experience’ zu gewährleisten“, erklärt Carolin Schockmann, Recruiterin bei der OSB AG am Standort Köln. 

Optimiert wurde und wird weiterhin von A bis Z. Beginnend mit überzeugenden Messeauftritten, zielgruppengenauer Kommunikation an Hochschulen und ansprechend gestalteter Website. Auch in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing, LinkedIn und in Jobbörsen überzeugt die OSB AG mit einem authentischen Auftritt und der Vorstellung spannender Projekte.

Anklopfen bedeutet Respekt

„Wenn es dann zum ersten direkten Kontakt mit einem Bewerber kommt, ist besondere Aufmerksamkeit gefragt“, so Carolin Schockmann. „Erhalten wir eine Bewerbung, melden wir uns zeitnah zurück, denn jeder möchte sobald wie möglich wissen, ob und wie es weitergeht.“ 

Das erste Vorstellungsgespräch ist dann der nächste Meilenstein in der Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehung. „Unsere Räumlichkeiten sind ansprechend gestaltet. Bewerber sollen sich wohl und willkommen fühlen. Wir halten eine größere Auswahl an erfrischenden Getränken bereit. Wartet der Bewerber im Besprechungsraum, klopfen wir Recruiter an, bevor wir eintreten. Es sind die kleinen Gesten, die dem Anderen Wertschätzung und Respekt vermitteln.“ 

Sofortiges Feedback nach erstem Gespräch

Das Bewerbungsgespräch ist dementsprechend kein Stehvortrag, sondern ein intensiver Austausch, bei dem der Bewerber viele Fragen stellen kann und die OSB AG ihrerseits ihre Benefits vorstellt. „Wir geben direkt im Anschluss an das Gespräch schon ein kleines Feedback, damit der Bewerber einschätzen kann, wie es gelaufen ist. Wir möchten, dass jeder Kandidat das Gespräch mit einem guten Gefühl verlässt“, so Carolin Schockmann.

Passt der Bewerber nicht auf die ausgeschriebene Stelle, ist das noch keine endgültige Absage. Die Recruiter der OSB AG verstehen sich als Karrierepartner. Sie bleiben gerne mit Bewerbern in Kontakt und melden sich, wenn eine andere Position vakant wird, die besser passt. 

Unterstützung für das Gespräch beim Kunden

Im Idealfall wird der Kandidat zum Kollegen. Bei Projektmitarbeitern steht dann das Gespräch mit dem jeweiligen OSB Kunden an. Auch hier lässt das Unternehmen seine Schützlinge nicht alleine. „Der Bewerbungsprozess bei der OSB AG ist sehr gut gelaufen“, resümiert Orhan Demirdas, seit November 2017 Mitarbeiter der OSB AG. Als Projektkoordinator in den Bereichen Softwareentwicklung und Automatikgetriebe ist er für einen OSB Kunden, einen Getriebehersteller in Köln, tätig. 

Im Internet hatte der 28-Jährige eine Stellenausschreibung der OSB AG gesehen, sich über das Online Tool auf der Website des Unternehmens beworben und wurde zeitnah angerufen. Nach einem ausführlichen Telefonat mit den Recruitern stand dann schon das Gespräch beim Kunden an. „Hier hat mir die OSB AG sehr gut bei der Vorbereitung geholfen und mich zum Gespräch begleitet“, so Orhan Demirdas. „Ich wurde im Anschluss gefragt, ob mir die Projekte und Räumlichkeiten zusagen und ich mir den Job vorstellen könnte. Für mich hat alles gepasst, der Kunde war auch zufrieden und schon nach wenigen Wochen konnte ich in meinem neuen Job starten.“

Positive Erfahrungen: Fortsetzung gewünscht 

Auch nach erfolgreicher Einstellung soll die positive Erfahrung der OSB Mitarbeiter fortgesetzt werden. Regelmäßige Gespräche über berufliche Wünsche und Ziele, Weiterbildungen, beliebte Mitarbeiterevents oder gemeinsame Social Days – es gibt viele Bereiche, in denen die OSB AG punktet und sich über konstruktives Feedback der Mitarbeiter freut. Für eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe.

Noch Fragen? Unsere Recruiter beantworten diese gerne! 

 

 

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

IT Consulting bei der OSB AG

„Zukunft gemeinsam entwickeln“ lautet das Motto der OSB AG. Wie sieht diese Zukunft im Unternehmen für Mitarbeiter konkret aus? In unserer Serie „Was macht eigentlich...?“ fragen wir nach und stellen Positionen bei der OSB AG mit ihren Aufgabenbereichen und Perspektiven vor.

Think Technic. Think IT. Think OSB.

Der griechische Philosoph Heraklit hat es auf den Punkt gebracht: Der Wandel ist die einzige Konstante im Leben. Auf den Arbeitsmarkt für Ingenieure/-innen und IT-Spezialisten bezogen bedeutet das: Nicht nur der Wandel ist konstant – das Arbeitsangebot für Ingenieure/-innen ist es auch. Unsere Konstante lautet: Ingenieure/-innen und IT-Spezialisten zu uns!

Was macht eigentlich ein Steuerungstechniker?

„Zukunft gemeinsam entwickeln“ lautet das Motto der OSB AG. Wie sieht diese Zukunft im Unternehmen für Mitarbeiter konkret aus? In unserer Serie „Was macht eigentlich...?“ fragen wir nach und stellen Positionen bei der OSB AG mit ihren Aufgabenbereichen und Perspektiven vor.

Die Besten der Besten

Mit Freude begrüßt die OSB AG einen neuen Mitarbeiter: Dr. Ayman Ayad. Der Ingenieur für Elektrotechnik hat gerade seine Promotion mit summa cum laude bestanden. Im Interview verrät er, wie wichtig Mut für seinen Erfolg war und weshalb ihn die OSB AG als bemerkenswerter Arbeitgeber überzeugt hat.

Richtig Bewerben: Der Lebenslauf

Ob Sie ins Berufsleben starten oder eine neue Herausforderung suchen – der Lebenslauf ist ein wichtiger Türöffner bei einer Bewerbung. Neda Gusic-Sejfic, Senior Recruiter bei der OSB AG in München, verrät Tipps und Tricks für einen guten ersten Eindruck.

Absolventen aufgepasst: Jetzt Praxistag bei der OSB AG erleben!

Wir bieten Berufseinsteigern die Möglichkeit, die OSB AG bei einem spannenden Praxistag näher kennenzulernen.

Mit Vollgas in die Zukunft: Die OSB AG als starker Karrierepartner

Spannung, Dynamik, Spitzentechnologie, Teamspirit – was bei der OSB Career Experience bei der DTM begeistert, wird auch im Unternehmen Tag für Tag gelebt. Denn die OSB AG ist Entwicklungs- und Innovationspartner führender Automobilhersteller. Mitarbeiter gestalten hier die Zukunft der Fahrzeugtechnik maßgeblich mit.

Der erste Eindruck: das Bewerbungsgespräch

Es zählt zu den wichtigsten Stufen im Bewerbungsprozess: das erste Gespräch. Welche Kleidung? Was ist mit Nervosität? Zuhören oder Fragen stellen? Franziska Jäger, Recruiterin bei der OSB AG in Leipzig, verrät, was gut ankommt und was nicht.

Karriere-Kick: unsere Tipps für Anfänger

Berufseinsteiger kennen diese Fragen: Was für Qualifikationen zählen? Welche Softskills sind wichtig? Wie und womit punkte ich im Bewerbungsprozess? Carolin Schockmann, Recruiterin bei der OSB AG in Köln, hat die Antworten … und ein paar Geheimtipps on top.

Beruf mit Zukunft: Technischer Redakteur

Wie wird man Technischer Redakteur und was genau macht er? Warum ist dieser Job gerade bei der OSB AG so spannend? Carsten Luchtmann, Leiter des OSB Competence Centers Technische Dokumentation, gibt Einblick in das Berufsfeld, inklusive wertvoller Tipps für Interessierte.

Benefits: Das bietet die OSB AG ihren Mitarbeitern

Zufriedene Mitarbeiter zählen zum Erfolgskonzept der OSB AG. Deshalb fragen wir nicht nur, was ein Bewerber mitbringt – sondern welche Bedürfnisse auf der anderen Seite stehen. Elin Lin, Recruiterin am OSB Standort München, verrät, was uns als Arbeitgeber so attraktiv macht und welche Perspektiven wir bieten.

Läuft! Bewerbungsprozess bei der OSB AG

Ob Berufseinsteiger oder erfahrener Spezialist – wer ein spannendes Jobangebot gefunden hat, möchte mehr über den Bewerbungsprozess im Unternehmen wissen. Julia Hermsen, Recruiterin im Zentral Recruiting der OSB AG in München, gibt Einblick in die Abläufe und Tipps für den Weg zum Erfolg.

OSB AG: Der Weg zum Erfolg im Bereich Vertrieb

Karriere im Bereich Vertrieb? Hier bietet die OSB AG spannende Perspektiven. Peter Brunner (unteres Foto), Executive Manager Vertrieb für den OSB Standort Ingolstadt, und Boris Knezevic, OSB Account Manager in München, berichten von ihren Erfahrungen und zeigen, was alles möglich ist.

„Hier kann ich e-Mobilität von Morgen mitentwickeln“

Die Projekte der OSB AG sind spannend. Sebastian Lengling, Projektleiter für Elektronik Hardwareentwicklung am Standort Köln, berichtet, was ihn an seinem Job begeistert und in welchem Punkt die OSB AG als Dienstleister ihn ganz besonders positiv überrascht hat.

„Die OSB AG hat mir beruflich wichtige Türen geöffnet“

Bernhard Wallis, Werkstofftechniker am Standort Köln, hat sich für eine Karriere ohne Studium entschieden – und geht erfolgreich seinen Weg. Weshalb die OSB AG für ihn ein interessanter Türöffner ist und warum er sich spontan zu einem Umzug von Dresden nach Köln entschied, verrät er im Interview.

Weltumrundung im Auftrag der OSB AG

Die Arbeit für die OSB AG ist spannend. Wie spannend, das belegt jetzt ein beeindruckender Reisebericht von zwei Mitarbeitern vom Standort Leipzig: Tino Oelke, Consultant Equipment Engineering und Frank Schneider, Junior Consultant Equipment Engineering, sind für die OSB AG kürzlich nach China und in die USA gereist. Was sie alles erlebt haben, verraten sie hier in ihrem Reisetagebuch.