Karriereblog, Karrieretipps
08.03.2018 10:12

Beruf mit Zukunft: Technischer Redakteur

Wie wird man Technischer Redakteur und was genau macht er? Warum ist dieser Job gerade bei der OSB AG so spannend? Carsten Luchtmann, Leiter des OSB Competence Centers Technische Dokumentation, gibt Einblick in das Berufsfeld, inklusive wertvoller Tipps für Interessierte.

(Hinweis: Für eine gute Lesbarkeit wird in diesem Interview nur die männliche Form verwendet. Es sind aber ausdrücklich weibliche und männliche Personen angesprochen.)

Herr Luchtmann, Sie haben vor acht Jahren bei der OSB AG als Technischer Redakteur begonnen. Seit vier Jahren leiten Sie am OSB Standort Bremen das deutschlandweit tätige Competence Center Technische Dokumentation. Was macht diesen Job so interessant, dass Sie auch heute noch mit Begeisterung dabei sind?

Carsten Luchtmann: Der Arbeitsalltag eines Technischen Redakteurs kann unglaublich abwechslungsreich sein. Vor allem, wenn man für die OSB AG tätig ist. Hier haben wir regelmäßig unterschiedliche neue Projekte. Am Standort Bremen natürlich viel im Bereich Schiffbau und Sondermaschinenbau, aber auch weit darüber hinaus. An einem Tag beschreiben wir ein Rettungsboot, am nächsten Tag einen Stapler oder eine Verpackungsmaschine. Auch Produkte, die noch in der Entwicklung und streng geheim sind, werden von uns technisch dokumentiert. Es ist die Vielfalt der Branchen und Kunden, die mir besonders gefällt. 

Was ist, wenn ein Mitarbeiter lieber langfristig ein konkretes Produkt beschreiben möchte?

Carsten Luchtmann: Die Möglichkeit besteht natürlich auch. Wir haben OSB Kollegen, die konstant bei einem Kunden arbeiten und kontinuierlich ein Produkt beschreiben. Auch hier bietet die OSB AG immense Vorteile, denn diese Mitarbeiter werden von uns aus dem Competence Center heraus betreut. Auf Wunsch können wir wöchentlich im Unternehmen vorbeisehen und über neue Normen und Richtlinien informieren. Auf diese Weise verlieren die Kollegen nicht den Anschluss und sind stets auf dem neuesten Stand. So eine Betreuung ist in diesem Berufsfeld nicht selbstverständlich und ein klares Alleinstellungsmerkmal der OSB AG. 

Welche Aufgabe hat ein Technischer Redakteur?

Carsten Luchtmann: Ein Technischer Redakteur versteht sich sozusagen als Vermittler zwischen dem Produkthersteller und dem Anwender. Ich sage immer: Man muss übersetzen können von „konstrukteurisch“ auf „bedienerisch“. Unsere Ansprechpartner sind oft Ingenieure oder Techniker, die das Produkt entwickelt haben. Sie kennen es bis ins kleinste Detail und können viel darüber erzählen. Aber ist es auch das, was der Bediener letztendlich wissen muss? Genau das wird vom Technischen Redakteur hinterfragt. Wir übersetzen vom Fachjargon des Experten in die Sprache desjenigen, der das Produkt am Ende bedienen soll. Das kann ein Endkunde ohne Vorwissen sein oder auch ein ausgebildeter Maschinenbediener oder Facharbeiter.

Muss man den Beruf studiert haben, um sich bei der OSB AG bewerben zu können?

Carsten Luchtmann: Es gibt den Studiengang „Technische Redaktion“, doch 60 – 70 Prozent der Technischen Redakteure sind Quereinsteiger. Diese Kandidaten werden von der OSB AG sehr gerne eingestellt, da sie meistens besonders praxisnah arbeiten. Ein Top-Kandidat ist für uns etwa jemand, der über eine handwerkliche Ausbildung verfügt, im Anschluss den Techniker- oder Ingenieurs-Abschluss erworben hat oder zusätzlich eine tekom Zertifizierung besitzt. Aber natürlich ist nicht jeder Bewerber auf diesem Niveau ausgebildet. Wir bieten Quereinsteigern auch inhouse Schulungen an und bereiten sie bei Interesse auf die tekom Zertifizierung vor. 

Was muss ein Technischer Redakteur mitbringen, um wirklich gut zu sein? 

Carsten Luchtmann: Er muss aufgeschlossen sein und Interesse an Menschen haben. Gut zuhören können und das Gehörte dann sehr gut wiedergeben bzw. niederschreiben. Er muss neugierig sein und bleiben. Dinge immer wieder hinterfragen. Technisches Interesse, idealerweise eine technische Ausbildung, und eigenständiges Arbeiten sind ebenfalls wichtig. Probleme können wir immer im Team lösen, aber die Hauptaufgabe bewältigt der Technische Redakteur letztendlich selbstständig. 

Das Lesen von Normen gehört sicherlich zu den etwas weniger spannenden Bereichen dieses Berufs?

Carsten Luchtmann: Ja, als Technischer Redakteur muss man normaffin sein und eine Norm lesen wollen. Das Verstehen kommt hinterher. Normen lesen sich wie juristische Texte, man muss sie durchschauen, querlesen und dann beurteilen, was man herausziehen kann. Auch Kenntnisse über die Maschinenrichtlinie mit dem übergestellten Produktsicherheitsgesetz sind wichtig. Denn jede Maschine, die im europäischen Binnenmarkt genutzt wird, muss sicher und mit Betriebsanleitung sowie Wartungsanleitung versehen sein.

An wen gehen schließlich die Dokumente, die in der Technischen Redaktion erstellt werden? 

Carsten Luchtmann: Oftmals braucht der Maschinenhersteller die Technische Dokumentation seiner Produkte, um diese hier im europäischen Binnenmarkt bereitzustellen. Er braucht die Betriebsanleitung und die Wartungsanleitung, um eine Konformitätserklärung zu erstellen. Damit seine Maschinen das CE-Zeichen tragen, und er belegen kann, dass er nach europäischen Normen gearbeitet hat. Wir stehen dem Kunden dabei beratend zur Seite und helfen bei der Zertifizierung und dem Konformitätsbewertungsverfahren. 

Technische Redakteure sind stark gefragt. Weshalb haben Sie sich für die OSB AG als Arbeitgeber entschieden?

Carsten Luchtmann: Ich habe ganz bewusst einen Dienstleister gewählt, um im Alltag viel Abwechslung zu haben. Auch die Aufstiegsmöglichkeiten bei der OSB AG haben mich überzeugt. Als ehemals ausgebildeter Metallbauer bin ich selbst als Quereinsteiger zum Beruf des Technischen Redakteurs gekommen. In dieser Position habe ich bei der OSB AG angefangen und bin recht schnell und unbürokratisch Leiter des Competence Centers Technische Dokumentation geworden. Obwohl die OSB AG stetig wächst, ist das Unternehmen familiär geblieben. Ich kenne den Vorstand, wir duzen uns alle. Diese Nähe zum Menschen hat mich überzeugt, in diesem Unternehmen am richtigen Platz zu sein. 

Noch Fragen? Wir beantworten sie gerne!

OSB AG Zentrale
muenchen@osb-ag.de
+ 49 89 23 88 57 500

Erfahren Sie hier mehr über das Competence Center Technische Dokumentation

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

IT Consulting bei der OSB AG

„Zukunft gemeinsam entwickeln“ lautet das Motto der OSB AG. Wie sieht diese Zukunft im Unternehmen für Mitarbeiter konkret aus? In unserer Serie „Was macht eigentlich...?“ fragen wir nach und stellen Positionen bei der OSB AG mit ihren Aufgabenbereichen und Perspektiven vor.

Think Technic. Think IT. Think OSB.

Der griechische Philosoph Heraklit hat es auf den Punkt gebracht: Der Wandel ist die einzige Konstante im Leben. Auf den Arbeitsmarkt für Ingenieure/-innen und IT-Spezialisten bezogen bedeutet das: Nicht nur der Wandel ist konstant – das Arbeitsangebot für Ingenieure/-innen ist es auch. Unsere Konstante lautet: Ingenieure/-innen und IT-Spezialisten zu uns!

Was macht eigentlich ein Steuerungstechniker?

„Zukunft gemeinsam entwickeln“ lautet das Motto der OSB AG. Wie sieht diese Zukunft im Unternehmen für Mitarbeiter konkret aus? In unserer Serie „Was macht eigentlich...?“ fragen wir nach und stellen Positionen bei der OSB AG mit ihren Aufgabenbereichen und Perspektiven vor.

Die Besten der Besten

Mit Freude begrüßt die OSB AG einen neuen Mitarbeiter: Dr. Ayman Ayad. Der Ingenieur für Elektrotechnik hat gerade seine Promotion mit summa cum laude bestanden. Im Interview verrät er, wie wichtig Mut für seinen Erfolg war und weshalb ihn die OSB AG als bemerkenswerter Arbeitgeber überzeugt hat.

Richtig Bewerben: Der Lebenslauf

Ob Sie ins Berufsleben starten oder eine neue Herausforderung suchen – der Lebenslauf ist ein wichtiger Türöffner bei einer Bewerbung. Neda Gusic-Sejfic, Senior Recruiter bei der OSB AG in München, verrät Tipps und Tricks für einen guten ersten Eindruck.

Absolventen aufgepasst: Jetzt Praxistag bei der OSB AG erleben!

Wir bieten Berufseinsteigern die Möglichkeit, die OSB AG bei einem spannenden Praxistag näher kennenzulernen.

Mit Vollgas in die Zukunft: Die OSB AG als starker Karrierepartner

Spannung, Dynamik, Spitzentechnologie, Teamspirit – was bei der OSB Career Experience bei der DTM begeistert, wird auch im Unternehmen Tag für Tag gelebt. Denn die OSB AG ist Entwicklungs- und Innovationspartner führender Automobilhersteller. Mitarbeiter gestalten hier die Zukunft der Fahrzeugtechnik maßgeblich mit.

Der erste Eindruck: das Bewerbungsgespräch

Es zählt zu den wichtigsten Stufen im Bewerbungsprozess: das erste Gespräch. Welche Kleidung? Was ist mit Nervosität? Zuhören oder Fragen stellen? Franziska Jäger, Recruiterin bei der OSB AG in Leipzig, verrät, was gut ankommt und was nicht.

Karriere-Kick: unsere Tipps für Anfänger

Berufseinsteiger kennen diese Fragen: Was für Qualifikationen zählen? Welche Softskills sind wichtig? Wie und womit punkte ich im Bewerbungsprozess? Carolin Schockmann, Recruiterin bei der OSB AG in Köln, hat die Antworten … und ein paar Geheimtipps on top.

Benefits: Das bietet die OSB AG ihren Mitarbeitern

Zufriedene Mitarbeiter zählen zum Erfolgskonzept der OSB AG. Deshalb fragen wir nicht nur, was ein Bewerber mitbringt – sondern welche Bedürfnisse auf der anderen Seite stehen. Elin Lin, Recruiterin am OSB Standort München, verrät, was uns als Arbeitgeber so attraktiv macht und welche Perspektiven wir bieten.

Läuft! Bewerbungsprozess bei der OSB AG

Ob Berufseinsteiger oder erfahrener Spezialist – wer ein spannendes Jobangebot gefunden hat, möchte mehr über den Bewerbungsprozess im Unternehmen wissen. Julia Hermsen, Recruiterin im Zentral Recruiting der OSB AG in München, gibt Einblick in die Abläufe und Tipps für den Weg zum Erfolg.

So empfängt die OSB AG ihre Bewerber

Wie gestaltet die OSB AG den ersten Kontakt? Carolin Schockmann, Recruiterin am Standort Köln, und Orhan Demirdas, OSB Projektkoordinator, verraten, was Bewerber erwarten dürfen.

OSB AG: Der Weg zum Erfolg im Bereich Vertrieb

Karriere im Bereich Vertrieb? Hier bietet die OSB AG spannende Perspektiven. Peter Brunner (unteres Foto), Executive Manager Vertrieb für den OSB Standort Ingolstadt, und Boris Knezevic, OSB Account Manager in München, berichten von ihren Erfahrungen und zeigen, was alles möglich ist.

„Hier kann ich e-Mobilität von Morgen mitentwickeln“

Die Projekte der OSB AG sind spannend. Sebastian Lengling, Projektleiter für Elektronik Hardwareentwicklung am Standort Köln, berichtet, was ihn an seinem Job begeistert und in welchem Punkt die OSB AG als Dienstleister ihn ganz besonders positiv überrascht hat.

„Die OSB AG hat mir beruflich wichtige Türen geöffnet“

Bernhard Wallis, Werkstofftechniker am Standort Köln, hat sich für eine Karriere ohne Studium entschieden – und geht erfolgreich seinen Weg. Weshalb die OSB AG für ihn ein interessanter Türöffner ist und warum er sich spontan zu einem Umzug von Dresden nach Köln entschied, verrät er im Interview.

Weltumrundung im Auftrag der OSB AG

Die Arbeit für die OSB AG ist spannend. Wie spannend, das belegt jetzt ein beeindruckender Reisebericht von zwei Mitarbeitern vom Standort Leipzig: Tino Oelke, Consultant Equipment Engineering und Frank Schneider, Junior Consultant Equipment Engineering, sind für die OSB AG kürzlich nach China und in die USA gereist. Was sie alles erlebt haben, verraten sie hier in ihrem Reisetagebuch.